Stoffwindeln helfen, Plastikmüll drastisch zu reduzieren.

Stoffwindeln helfen, Plastikmüll drastisch zu reduzieren.

Ehrlich gesagt, war es das Thema, was seit langem auf unserer to-write about Liste steht… ich mich aber immer wieder drumherum gedrückt habe.

Aber Stoffwindeln sind ein wichtiges Thema, denn -> schaue ich mir unsere Restmüll-Tonne an, bestand der Inhalt knapp zu 2/3 aus Einweg-Windeln. Und diese Windeln bestehen zu einem nicht geringen Anteil meist aus Polypropylen und Polyester ja, PLASTIK!

 

ALSO: Ein hohes Einsparpotenzial für unser Vorhaben, Plastik aus unserem Alltag zu verbannen.

Klar, am Müll-freisten kämen wir unserem Ziel, indem wir dem aktuellen Trend mit der Windelfrei-Methode folgen. Hierbei soll das Baby oder Kind durch z. B. einen Gesichtsausdruck anzeigen, dass es mal muss und die Eltern halten das Kind über die Toilette oder Töpfchen. Die Kommunikation und dadurch Bindung zwischen Kind und Eltern wird von Anfang an trainiert, Geld gespart, Müll vermieden und die zarte Babyhaut weniger „Schadstoffen“ ausgesetzt. Ehrlich alles gute Gründe, um dieser Methode zu folgen. Aber sie nimmt halt auch echt viel Zeit in Anspruch. Mit einem Kind ist das ganze evtl. machbar. Aber für uns war es irgendwie keine Option.

Stoffwindeln plastikfrei

In dem ganzen Wust an „Windelsystemen“ (und das meine ich ernst, es gibt gefühlt tausend verschiedene Möglichkeiten) haben wir uns für die neutralste und unserer Meinung nach auch natürlichsten Variante entschieden: die Strickwindel mit Wollwindelüberhose

Es gibt hier nichts schönzureden. Am bequemsten ist es ja, man kann das stinkende Geschäft einfach in der Mülltonne entsorgen. Vor allem, wenn wir unterwegs sind, nutzen wir noch Wegwerfwindeln*! Ich habe einfach nicht die Muße, die verschmutzen Stoffwindeln nach verrichtetem Geschäft mit mir rumzuschleppen.

Aber: Sind wir zu Hause oder dort, wo es fließendes Wasser gibt, sind die Strickwindeln von disana für uns eine echte Alternative geworden!

Disana Stoffwindeln
Disana Stoffwindeln
Disana Stoffwindeln
Disana Stoffwindeln plastikfrei
Moltontücher für Stoffwindeln

Wir setzen auf die mitwachsenden Stoffwindeln von Disana

 

Der Aufbau der Stoffwindel ist wie folgt von innen nach außen:

 

  • Vlies aus Zellulose (Papier aus Zellstoff) es liegt direkt am Ort des Geschehens und ist das einzige Wegwerfprodukt dieses „Windelsystems“
  • Moltontuch aus 100% Bio-Baumwolle
  • Mullwindel aus 100% Bio-Baumwolle
  • Strickwindel aus 100% Bio-Baumwolle
  • Wollwindelhose aus 100% Schurwolle (Biomerinowolle) das sind sooooo süße Höschen! Allein dafür lohnt sich die Stoffwindel-Variante schon.?
Disana Stoffwindeln Anleitung

Leider sind wir erst bei Kind Nummer 3 auf das Einsparpotenzial gestoßen. Wenn ich mir überlege, wie viele Einweg-Windeln wir hätten verhindern können, macht mich das wirklich ein bisschen traurig. Es muss ja nicht die komplette Umstellung sein. Aber jede Windel, die NICHT gekauft und weggeschmissen wird, ist eine gute Windel!

Und wenn viele ein wenig machen, sind wir alle schon einen großen Schritt weiter!

Wusstet ihr, dass die Verrottung von Windeln auf 300-400 Jahre geschätzt wird?

Ich finde, das ist echt lange!

Was es noch zu bedenken gilt: Die Kleidergröße muss ca. um eine Nummer größer gewählt werden, da der Kinderpopo an Umfang gewinnt 😉

*Anzeige

*Anzeige

*Affiliate Links

Bei den Links handelt es sich teilweise um sogenannte Affiliate-Links, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision.

Dies hat keinerlei Einfluss darauf, wie wir ein alternatives Produkt bewerten. Wir empfehlen nur Produkte, hinter denen wir auch wirklich stehen und auch selber benutzen und getestet haben.

Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Du hilfst jedoch uns und unserem Projekt. Danke für Eure Unterstützung!

 

Anzeige

Waldkauz Kinderrucksack – Wir sind ganz verliebt ?

Waldkauz Kinderrucksack – Wir sind ganz verliebt ?

Waldkauz Kinderrucksack – ein „Frischling“ ist bei uns eingezogen.

Wir waren auf der Suche nach dem perfekten Kinderrucksack für unseren  kleinen „Wildfang“, der ab Sommer in den Kindergarten geht.

So einfach, wie die Entscheidung bei unseren ersten beiden Kindern fiel, war es leider nicht. Damals hatten wir uns für einfarbige Polyester-Rucksäcke entschieden. (Buuhhhh)
Die sind praktisch und lassen sich gut abwaschen, wasserdicht sind sie allerdings nicht. Jetzt sind diese „Plastikrucksäcke“ nun mal da und werden auch bis zum bitteren Ende genutzt!! 😉 Denn auch das bedeutet Nachhaltigkeit.

Beim 3. Kinderrucksack wollten wir es nun besser machen. Alle guten Dinge sind drei, oder wie war das nochmal?!

Folgende Kriterien sollten sich im neuen Kinderrucksack wiederfinden:

-Natürliches Material
-neutrales
Design
-Wenn
möglich (und es ist möglich) wasserabweisend
-gerade groß genug für die Butterbrot-Dose und Trinkflasche

Und was soll ich sagen, hier ist er!
Der süße kleine Loden-Rucksack namens „Frischling“ von Waldkauz.

Er lässt nicht nur Mamas Herz höher schlagen, sondern auch die großen Geschwister boten ihren Rucksack dem Kleinen zum Tausch an. 😉 

Schaut euch die Bilder an, dann versteht ihr bestimmt, was wir meinen.

Er ist handgearbeitet aus Gebirgsloden und Leder. Hergestellt in Europa und
hat eine Größe von ca. 32x30cm (BxH)

Waldkauz

Anzeige

Pura Trinkflasche – die plastikfreie Trinkflasche für unsere Kinder

Pura Trinkflasche – die plastikfreie Trinkflasche für unsere Kinder

PURA Trinkflasche – die ideale Edelstahl Trinkflasche für unsere Kinder

Das Thema plastikfreie Trinkflasche war wohl mit das erste, mit dem wir uns beschäftigt haben, als es um die Verbannung von Plastik aus unserer Küche ging. Viel trinken ist wichtig und gesund. Wir wohnen im Bereich der Wahnbachtalsperre. Gutes Trinkwasser steht uns also direkt aus dem Hahn zur Verfügung. Sowieso hat Deutschland ja gutes Trinkwasser zu bieten. Zu Hause haben wir uns vor einigen Jahren bereits den Sodastream mit Glasflaschen gegönnt. So sparen wir uns zum einen die Schlepperei von Wasserkästen und zum anderen haben wir immer Sprudelwasser verfügbar. Wenn wir immer einen Ersatzzylinder mit Kohlensäure „auf Lager“ haben 😉

Ich trinke aber auch gerne stilles Wasser. Dieses steht bei uns immer in einer einfachen Glaskaraffe auf dem Tisch.

Nun gut, für unterwegs mussten also kindertaugliche und trotzdem plastikfreie Trinkflaschen her, die bruchsicher sind und ein geeignetes Mundstück haben. Vorzugsweise kann man sie auch noch in der Spülmaschine waschen. Und wenn wir schon so anspruchsvoll sind, sollten sie auch nicht auslaufen.

Wir haben so einiges ausprobiert. Aus eigenen Kindertagen kenne ich noch die Emilflasche. Eine Trinkflasche aus drei Schichten bestehend: eine Glasflasche, ein Thermobecher drumherum und ein Textilflaschenbeutel.

Vom Prinzip eine gute Sache. Aber wir wollen ja versuchen auf Plastik zu verzichten. Da der Thermobecher zu 100% aus Polypropylen (PP) besteht, und ich keinen geeigneten Sauger finden konnte, der zu uns passt, fielen diese Flaschen für uns raus.

PURA Trinkflasche

Bei meiner Suche bin ich aber auf eine andere fantastische Marke, wie ich finde, gestoßen! „Pura“ nennt sie sich und wirbt schon mit „sicher, wertig, einfach, nachhaltig, modern“. Na das hat mich wohl neugierig gemacht.

Es sind Edelstahl-Trinkflaschen mit jedmöglichen vorstellbaren Trinkverschlüssen. Die Pura Trinkflasche ist in folgenden Größen erhältlich: 125 ml, 250ml (iso), 325ml, 475ml (iso), 500ml, 600ml (iso), 800ml.

Es gibt sie als Isolierflasche oder einfache Variante. Die einfache Variante darf sogar in die Spülmaschine!! Yeah 😉

Anzeige*

Die Sauger, bunte Banderole und Flaschenkappen bestehen aus reinem medizinischem Silikon.

Und wirklich von Babyaufsatz mit Fütterungssystem, über Trinklernaufsatz* und Strohhalm* bis hin zum sportlichen „big mouth“-Aufsatz wird hier alles geboten. Und das allerbeste ist, dass alle Deckel auf alle Flaschen passen. So lässt Pura* eine einmal angeschaffte Trinkflasche, nur durch den Austausch von Deckeln, ewig leben. Das nenne ich mal nachhaltig! Chapeau

Wir haben die Pura Trinkflasche also gekauft und getestet. Und was soll ich sagen. Sie halten unseren Erwartungen immer noch stand. Ich kann sie euch also mit bestem Gewissen für eure Kinder und auch euch selbst empfehlen!

Probiert die Pura Trinkflasche aus und berichtet uns gern von euren Erfahrungen.

Anzeige

*Affiliate Links

Bei den Links handelt es sich teilweise um sogenannte Affiliate-Links, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision.

Dies hat keinerlei Einfluss darauf, wie wir ein alternatives Produkt bewerten. Wir empfehlen nur Produkte, hinter denen wir auch wirklich stehen und auch selber benutzen und getestet haben.

Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Du hilfst jedoch uns und unserem Projekt. Danke für Eure Unterstützung!

 

Kindergeburtstag nachhaltig und plastikfrei

Zwei Geburtstage unserer Kinder liegen bei uns nur 3 Wochen auseinander. Weihnachten kommt danach mit großen Schritten, und dann folgen die restlichen Geburtstage auch alle, im Abstand von 2 Wochen.

 

Oh Mann, das habe ich mir ehrlich gesagt einfacher vorgestellt. Kindergeburtstag ohne Plastik. Okay, zumindest was das Essen angeht, sollte es klappen. Dachte ich. Ich bin ein Mensch, der zwar plant, aber eher so aufs Jahr gesehen. Geburtstage oder Weihnachtsfeiertage, etc. gehört eher nicht zu meinen langfristigen Planungsverfahren;-) Da bleibe ich eher spontan und überlege mir erst in der Woche vorher, wie das Ganze vonstatten gehen kann. Vielleicht naiv, aber bisher bin ich damit gut klargekommen und musste mich auch nicht über etwas ärgern, was dann nicht so funktionierte, wie es ja lange schon überlegt war.

Jetzt sind wir ja neu in diesem „low waste“ Metier. Und was soll ich sagen? Ich hätte länger planen sollen.

Es war der 3. Geburtstag unseres Sohnemannes. Ich plante also kein großes Ding mit Kindern. Unsere Kinder dürfen nach der Regel, ein Gast pro Lebensjahr, ihr Freunde zu uns nach Hause einladen. Grob passt das meistens.  Manchmal sind Geschwisterkinder mit der Mutter noch dabei, aber das sehen wir ja nicht so eng.

Kuchen gehört natürlich zwingend zur Geburtstagsfeier dazu!

Ich muss sagen, das klappte schon ganz gut ohne viel Plastikverpackung. Mehl, Backpulver, etc. kaufen wir in der nahegelegenen Mühle. Hier verweise ich am Ende gerne auf den Onlineshop.

Schwieriger wird es dann beim gewünschten Abendessen. Wie sollte es anders sein, wünschte sich das Geburtstagskind Pommes und Wiener Würstchen. Die Würstchen waren gut zu organisieren. Unser Metzger im Ort befüllt auf Nachfrage die Wurst und Fleischwaren gerne in mitgebrachte Behälter. Das war der leichte Teil. Aber Pommes (wie auch Kroketten, Gnocchis, Schupfnudeln etc.) gibt es wohl nur selbstgemacht ohne Plastikfolie. Und das hatte ich in meinen Zeitplan nicht einkalkuliert. Also gab es an dem Abend Pommes aus der Plastiktüte 🙁

Ketchup und Mayo war zum Glück kein Problem, der große Obstteller auch nicht. Anders wieder die Kleinen Knabbereien. In dem Unverpacktladen, den wir hier vor ein paar Wochen das erste mal besuchten, entdeckten wir Gummibärchen, ohne Verpackung, ohne tierische Gelatine. Ein Traum! Ok, die Auswahl war im Verhältnis zur Supermarktmenge recht begrenzt. An Schokolade gibt es Bruchschokolade in verschiedenen Sorten. Aber auch hier ist man von der Auswahl im Handel verwöhnt! Also gab es zusätzlich noch kleine Schokoladenbonbons, die fürs Topfschlagen nicht fehlen durften. Ehrlich dachte ich, den Kindern sei die Auswahl nicht groß genug, und ich wollte nicht, dass unser Projekt „Plastikfrei“ schuld an traurigen Kindern ist. Aber was ein Quatsch. Schokolade ist Schokolade, oder?

Nun gut, die Kinder waren glücklich und hatten eine Menge Spaß. Und Rückschläge gehören bekanntlich zur Reise dazu, aber es ärgerte mich schon ein wenig.

 

To dos für die künftigen kindergeburtstage:

-viele Kartoffeln kaufen, als Pommes schneiden und vorfrittiert einfrieren (testen, ob die Fritten dann auch schmecken 😉 ).

-mich nicht kurz vor der Geburtstagsfeier noch verrückt machen, dass die vorhandenen Leckereien nicht ausreichen.

 

An Getränken gibt es für unsere Kinder Saftschorlen. Da habe ich selbst in der Hand, wie süß das Getränk werden soll und keine Probleme mit Plastikflaschen. Die Säfte kaufen wir direkt in einer Fruchtsaftkelterei in einem unserer vielen Nachbarorten.

 

 https://www.horbacher-muehle.de

Hier gibt es jede Menge Köstlichkeiten. Ein Besuch lohnt sich allemal.

 

Anzeige

Unterwegs mit Kindern: Tagesausflug

Unterwegs mit Kindern: Tagesausflug

Heute haben wir mit Kind und Kegel im Siebengebirge den Sommer ausklingen lassen. Ein Tagesausflug mit Wanderung inkl. Zahnradbahnfahrt hieß unser Plan. Die Wettergötter meinten es gut mit uns und verwöhnten uns mit den womöglich letzten Sommersonnenstrahlen dieses Jahr. Wenn Familie auf Tour geht, ist eine gute Vorbereitung Gold wert. Okay, alles kann man nicht vorhersehen… aber eins ist immer sicher. Hunger und Durst bekommt jeder auf Reise. 😀

Ich habe für jeden Tourenden u.a. Immer eine Trinkflasche im Rucksack. Nach unserer Aktion: „wir reduzieren Plastik“ wurden unsere alten Trinkflaschen durch Edelstahl-Flaschen ersetzt. Alex Und ich sind mit den chilly bottles seit mittlerweile einem Jahr total happy. Diese Flaschen bestehen aus doppelwandigem Edelstahl und können heiße sowie kalte Getränke auf Temperatur halten. Haben einen Schraubverschlusses und wir nehmen gelegentlich auch Kohlensäurehaltige Getränke darin mit. Für die Kinder haben wir einige Flaschen ausprobiert und bleiben noch dran. Für mich muss die perfekte Trinkflasche folgende Aspekte zwingend mitbringen:

 

  • Kein Plastik
  • Bruchsicher
  • Für Kinder min. 300ml
  • Spülmaschinengeeignet
  • Auslaufsicher, da sie bei den Kindern auch oft im Bett liegen, anstatt stehen
  • Altersgerechtes Mundstück

 

Ihr seht schon, ganz schön anspruchsvoll, die Mutti.

 

Als Nächstes testen wir die Flaschen von pura kiki. Ich werde berichten, wie wir damit zurechtkommen.