Zahnpasta ohne Plastik ? – Wir zeigen ein paar Alternativen

Von Alex
Zahnputztabletten

Zahnpasta ohne Plastik

Widmen wir uns heute mal der Zahnpflege oder besser gesagt der Zahnpasta ohne Plastik. Welche Alternativen gibt es zu der üblichen Zahncreme bzw. Zahnpasta aus der, vorwiegend aus Kunststoff bestehenden, Tube? Aber bevor ich auf alternative Zahnpflegeprodukte komme, möchte ich noch kurz auf die herkömmliche Zahnpasta eingehen. Wusstet ihr, dass sich auch in der herkömmlichen Zahnpasta Mikroplastik befindet? Schaut auch hier mal auf die Inhaltsstoffe. Wenn ihr zum Beispiel Begriffe wie Polyethylen (PE), Polypropylen (PP) oder auch Polyethylenterephtalat (PET) findet, dann Bingo. Das ist Plastik. Oder nutzt einfach die App Codecheck. Damit lassen sich auch ganz einfach die Inhaltsstoffe der Zahnpaste prüfen. Hierzu haben wir auch schon einen Beitrag geschrieben. 

Aber noch einmal zurück zum Mikroplastik in der Zahnpasta. In der Regel schluckt man ja den Putzschaum während und nach dem Reinigungsprozess nicht runter und man spült seinen Mund aus. Man sollte also meinen, das Zeug gelangt nicht in den Körper. Vermutlich ist das auch so aber dennoch gelangen die winzigen Mikroplastikpartikel in den Kreislauf. Wie? Ja ganz einfach über unser Abwasser aus dem Wachbecken. Somit gelangen die kleinen Mikroplastikpartikel in unsere Flüsse und Meere und damit verunreinigen wir auch mit dem putzen der Zähne unsere Umwelt. Probiert es doch selber mal aus und prüft Eure Zahnpasta auf Mikroplastik. Hierzu nehmt ihr ein sehr feines Netz oder ein feines Leinentuch und siebt die Zanpasta mal hindurch. Wenn ihr kleine Kügelchen als Rückstände entdeckt, habt ihr das Mikroplastik schon gefunden. Im übrigen sind auch in einigen Duschgels und Shampoos Mikroplastik enthalten. Auch hier lohnt sich ein Blick auf die Inhaltsstoffe. 

Welche natürlichen Zahnpflegeprodukte gibt es?

Zu der Zahncreme oder Pasta gehört natürlich auch eine Zahnbürste. Was das Thema Zahnbürsten anbelangt, so werden wir hierzu noch einen separaten Beitrag schreiben. Aktuell testen wir einige Zahnbüsten aus Bambus. Auch hier gibt es echt eine Reihe an guten alternativen Bürsten. 

Aber zurück zur Zahncreme bzw. Pasta. Zunächst haben wir überlegt und recherchiert welche Alternativen es gibt. Gestoßen sind wir zunächst auf Zahntabletten von Denttabs wie sie z. B. auch im DM erhältlich sind.  Das gute an den Tabletten ist, dass auch die Verpackung ohne Kunstsoff auskommt. 

Denttabs

Optisch sehen die Tabs wie „normale“ Tabletten aus. Die Tabs enthalten natürliche Zellulose. Die Zellulose dient dazu, die Zähne auf natürliche und sanfte Weise zu polieren und von hartnäckigen Belägen zu befreien. Laut Beschreibung haben die Tabletten einen besonders hohen Fluoridanteil und helfen dabei die Zähne zu regenerieren. Die Denttabs gibt es auch als Variante ohne Fluorid. 

Wie fühlt es sich an mit Tabletten die Zähne zu putzen? Nun, es ist schon etwas ungewohnt. Man nimmt sich einfach eine Tablette und zerkaut diese im Mund und legt einfach los zu putzen. Schon bald merkt man, wie sich der Schaum bildet. Dann fühlt es sich im Prinzip wie normales putzen an. Vielleicht mit etwas weniger Substanz als bei einer herkömmlichen Zahncreme. Vom Geschmack her, ist die Tablette mit Menthol versetzt und man bekommt einen frischen Atem und ein frisches Mundgefühl. Für Kleinkinder sind die Tabletten wegen dem zerkauen nicht geeignet.

Anzeige*

Fazit Denttabs

Die Denttabs* sind anfänglich schon etwas gewöhnungsbedürftig aber man gewöhnt sich schnell daran, die Tabs zu zerkauen. Mir persönlich fehlt etwas die Maße oder die Substanz bzw. der Schaum durch die Tabletten. Aber sie macht was sie soll und putzt die Zähne. Subjektiv habe ich jedoch das Empfinden, dass sich nach einigen Stunden und nach einer Mahlzeit, z. b. nach dem Mittagessen, ein leichter Belag auf den Zähnen bildet. Aber das sollte jeder mal für sich selbst austesten. Ich bin da halt auch etwas empfindlich.

Anzeige

Die natürliche Zahnpasta von Ben und Anna

Da wir ja auch die natürlichen Deo´s von Ben und Anna nutzen, haben wir bei der letzten Bestellung bemerkt, dass die beiden nun auch eine Zahnpasta entwickelt haben. Neben den Deo´s haben wir uns dann direkt mal zwei Varianten der Ben und Ann Zahnpasta, nämlich Sensitive und White bestellt. (Zur Auswahl stehen drei Sorten, darunter auch die Sorte Black.)

Anzeige*

Wie wir es auch schon bei den Deo´s gewohnt sind, werden hier ausschließlich hochwertige Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs benutzt. Die Zahnpasta enthält je nach Variante u. a.

  • Sanddorn – soll antibakteriell und antiseptisch wirken (in der Variante Sensitive & Black enthalten),
  • Kalzium – stärkt den Zahnschmelz,
  • Aloe Vera – dient zur Regeneration der Schleimhäute,
  • natürliche Kamille – soll den Mundraum beruhigen (in der Variante Sensitive & Black enthalten),
  • Salbei – antibakterielle Eigenschaft und regt die Durchblutung an. Soll freie Radikale abwehren und unterstütz Zellneubildung, (in der Variante White enthalten),
  • Minz-Öl – sorgt für frischen Atem und hat beruhigende Eigenschaft.
  • Die sogenannte Black Variante der Zahncreme enthält zusätzlich noch natürliche Aktivkohle, die Verfärbungen sanft und nachhaltig beseitigen soll.
  • Die Zahncremes sind frei von Parabenen, Phtalaten, Mikroplastik und Triclosan.

Was uns direkt positiv angesprochen hat, ist die Verpackung. Die Zahnpasta von Ben und Anna ist in einem recyclebaren Glastiegel mit Metallverschluss abgefüllt. Mit einer kleinen Bambusspachtel (ist enthalten) kann die Zahnpasta gut portioniert auf die Zahnbürste aufgebracht werden. Das ist wirklich nachhaltig und eine tolle Idee.

Positiv ist auch, dass die Zahnpasta für die ganze Familie geeignet ist. Somit auch für die Kinder.

Fazit Ben und Anna Zahnpasta

Wie schon geschrieben, haben wir uns zum Testen die Sorten White* und Sensitive* bestellt und probieren gerade die Sensitive für empfindliche Zähne. Ich persönlich bin echt positiv überrascht von dieser Zahnpasta. Tatsächlich fühlt sich die Pasta wie eine herkömmliche Zahnpasta an. Auch mein subjektives Verlangen nach einem substanziellen Schaum im Mund ist gegeben. J Der Geschmack ist echt erfrischend und irgendwie auch anders. (ist vermutlich der Sanddorn). Auch das Putzergebnis kann sich sehen lassen und tatsächlich habe ich ein sauberes Gefühl als bei den Tabletten. Auch nach der ersten Mahlzeit. Die Zahnpasta von Ben und Anna kann ich daher nur empfehlen. Nachdem wir auch die White getestet haben, scheibe ich ein Update.

 

Ihr seht, es gibt durchaus Alternative zu den herkömmlichen Zahnpflegemittel. Nicht nur was die Inhaltsstoffe anbelangt, sondern auch die Verpackungen. Man kann hier deutlich nachhaltiger konsumieren. Probiert die Alternativen mal aus und hinterlasst mal Eure Erfahrungen in den Kommentaren.

Zum Thema plastikfrei im Badezimmer empfehlen wir euch gerne auch unseren Blogbeitrag

 

Anzeige

*Affiliate Links

Bei den Links handelt es sich teilweise um sogenannte Affiliate-Links, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision.

Dies hat keinerlei Einfluss darauf, wie wir ein alternatives Produkt bewerten. Wir empfehlen nur Produkte, hinter denen wir auch wirklich stehen und auch selber benutzen und getestet haben.

Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Du hilfst jedoch uns und unserem Projekt. Danke für Eure Unterstützung!

 

Anzeige

Von Alex

i

Grün Dein Leben Blog

Weitere Beiträge

Ein Blick in die Schultüte

Ein Blick in die Schultüte

Wir versuchen gerne das Hübsche mit dem Praktischen in Einklang zu bringen. In der Schultüte unserer Tochter fanden sich neben Süßigkeiten noch ein paar weitere schöne und nützliche Dinge, über die sie sich wahnsinnig gefreut hat. "Der Ernst des Lebens*“ - dieses Buch...

mehr lesen
Show/Hide Comments (0comments)
L

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × vier =